Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin
Share on twitter

E-Learning Storyboard: So erstellen Sie Ihr Lernkonzept in 7 Schritten

1. Definieren Sie das Kursziel

Hier sollten Sie sich überlegen was Sie mit einem E-Learning Kurs erreichen möchten. Gibt es ein Wissensmangel, möchten Sie Ihre internationalen Kunden besser verstehen oder möchten Sie ein neues Produkt launchen und Ihre Vertriebsmitarbeiter schulen ? Es gibt zig Gründe für einen Kurs. Warum erstellen Sie diesen Kurs und was ist das gewünschte Ergebnis?

2. Erkennen Sie Ihre Zielgruppe

Oft wünscht man sich Wissen einfach an alle Mitarbeiter weiter zu geben. Leider ist das kaum realisierbar, denn das Ergebnis ist dann die Überforderung der falschen Zielgruppe und noch schlimmer, die Unterforderung der richtigen Zielgruppe, die dann auch noch die Motivation verlieren könnte. Bestimmen Sie ganz klar welche Mitarbeiter Sie am Kurs teilnehmen lassen.

E-Learning Storyboard: Zielgruppe definieren
3. Sammeln Sie Inhalte

Jetzt können Sie in die Vollen gehen! Arbeiten Sie mit Ihren Mitarbeitern zusammen. Ein interdisziplinäres Team kann in einem Kreativ-Workshop effektive Ideen generieren. Ziel ist es, unter Anleitung eines Moderators Ideen zum Kursthema weiterzuentwickeln und das kreative Potenzial der Teilnehmer auszuschöpfen. Nutzen Sie Kreativtechniken wie z. B. Brainstorming, Brainwriting, Reizworttechnik oder Osborn-Methode.

Haben Sie genug Input erhalten, können Sie nun die detaillierten Anforderungen analysieren, erforderliches Wissen und auch Einschränkungen identifizieren.

4. Lernziele definieren

Definieren Sie Ihre Lernziele. Sorgen Sie für einen logischen Aufbau der Ziele. Setzen Sie sich dafür besser granulare Ziele als ein großes Gesamtziel. Diese sind so klein wie möglich sind, um genauer und detaillierter zu sein, denn Ihre Lernziele werden Ihren Entwicklungsprozess leiten.

5. Erstellen Sie Bewertungskriterien

Um vom Einfachen zum Schwierigen, vom Überschaubaren zum Komplexen voranzuschreiten, ist eine Einordnung der Lernziele hilfreich. Eine hierarchische Ordnung ermöglicht eine Reflexion über den Schwierigkeitsgrad einer Aufgabe bzw. der zu vermittelnden Inhalte. Auf diese Weise können Sie Wissensbewertungen oder Szenarien erstellen, um Ihre Lernenden zu bewerten.

6. Verwenden Sie das richtige Programm

Organisieren Sie Ihre Inhalte so, wie es für Sie am Besten funktioniert. Erwägen Sie dafür die Verwendung eines E-Learning Systems mit dem Sie personalisierte Lernpfade erstellen können. Oft ist es Mitarbeitern ebenso wichtig, einzelne Module zur Verfügung gestellt zu bekommen, die auch auf mobilen Endgeräten erreichbar sind.

7. Stellen Sie die Elemente zusammen

Stellen Sie die Realisierungselemente zusammen, mit denen Sie Ihre Lernziele am besten erreichen: Webinare (Online/Offline), Tools, Face2Face, Audio, Video, Präsentationen, Q&A mit dem Tutor, Zoom Calls, Gruppen-Chats zu den Modulen u.v.m. Wenn Sie Unterstützung bei Ihrem E-Learning Projekt benötigen, fragen Sie geeignete Experten an.

Die Investition in Wissen, wird sich nie als Fehler erweisen. Gutes Gelingen!

Mehr zu E-Learning mit yoomind erfahren Sie hier im kostenlosen Whitepaper.

Kontakt

Wir nehmen Sie onboard

© 2019 yoomind a product by Quimron GmbH